de
  |  
  |  
  |  
  |  

Rückschau 2016

Das 28. Osterfestival Tirol feierte am Ostersonntag seinen erfolgreichen Abschluss. Unter dem Motto Liebe. lud das Festival über drei Wochen lang in Hall und Innsbruck zum internationalen Austausch: mit Alter und Neuer Musik, Tanz und Performance sowie Film und Gesprächen. Liebe als der wichtigste menschliche Gefühlsausdruck, vor allem das Verständnis und Mitgefühl für den Menschen, das Andere kennen- und verstehen lernen.

Über 390 Künstler und Mitwirkende aus der ganzen Welt spiegelten mit Musik, Tanz, Performance, Film und Gesprächen das Motto Liebe. wider. Jede Aufführung war ein einzigartiger Höhepunkte u.a die Eröffnung des Festivals im Zeichen der Hoffnung aber auch der menschlichen Zerstörung, Anne Teresa De Keersmaekers romantisches Pas-de-Deux zu Schönberg und Dehmels Verklärte Nacht, das Gespräch um Frieden mit Vertretern der drei abrahamitischen Religionen. Wie auch die Welt Johann Sebastian Bachs in seiner Kunst der Fuge interpretiert von zwei Großmeistern: Marinette Extermann und Johann Sonnleitner.

Hervorzuheben sind die vielen österreichischen Erst- und Uraufführungen, wie auch eigens für das Festival erarbeiteten Programme. Darunter Sacré Printemps! der beiden tunesischen Choreographen Aïcha M’Barek und Hafiz Dhaou, die Uraufführung des Projekts von Karakorum von La Camera delle Lacrimae oder Wim Vandekeybus’ Speak low if you speak love als Abschluss des Festivals.


Wir danken den Mitwirkenden und all unseren Partnern und Unterstützern für die Begeisterung und die Mithilfe beim OSTERFESTIVAL TIROL 2016.