Als die Araber noch tanzten
lässt eine Zeit hochleben, in der weder das Singen, der Tanz noch die Sinnlichkeit einer Restriktion unterlagen. Ausgehend von der eigenen Vergangenheit des französisch-tunesischen Choreographen und der Liebe zum europäischen Tanz, begibt er sich auf Spurensuche seiner ursprünglichen Kultur. Er kehrt die etablierten Geschlechterrollen um und lässt vier männliche Tänzer die Welt des weiblich zugeschriebenen orientalischen Tanzes ausloten. Eine bittersüße Reise von der tunesischen Geschichte hin zur Aktualität.

Mit Youness Aboulakoul, Philippe Lebhar, Rémi Leblanc-Messager, Arthur Perole
Choreographie: Radhouane El Meddeb


Produktion: La Compagnie de Soi
Koproduktion: Le Centquatre-Paris; le Centre Chorégraphique National de Montpellier Languedoc-Roussillon programme résidences; Centre de Développement Chorégraphique Toulouse / Midi-Pyrénées accueil en résidence; la Filature Scène nationale de Mulhouse; la Ferme du Buisson Scène nationale de Marne la Vallée; le Wip Villette.
Mit der Unterstützung von d’Arcadi Île-de-France, Drac Île-de-France, Fondation Beaumarchais und Centre National du Théâtre.
Radhouane El Meddeb ist artiste associé des Centquatre-Paris.
La Compagnie de Soi wird subventioniert durch Drac, Kultur- und Kommunikationsministerium als „Unterstützung für Tanzcompagnien“.