Auf Identitätssuche geht das preisgekrönte italienische Künstlerkollektiv Motus mit seinem Stück MDLSX. Die italienische Performance-Ikone Silvia Calderoni lässt einen Abend zwischen eigener Biografie und Fiktion, zwischen schnellen Beats und feinem Charme mit literarischen Fetzen aus Texten von Judith Butler, Donna Haraway und Paul B. Preciado erleben. Calderoni sprengt die Grenzen von u.a. Nationalität und Körper, geht auf die Suche nach einer Wahrheit ohne Richtig und Falsch. Eine Hymne an die Freiheit.

Motus
Performance: Silvia Calderoni
Regie: Enrico Casagrande, Daniela Nicolò
Dramaturgie: Daniela Nicolò, Silvia Calderoni