Ich wollte in
Nostalghia von der russischen Form der Nostalgie erzählen, von jenem für unsere Nation so spezifischen Seelenzustand, der in uns aufkommt, wenn wir fern der Heimat sind. (Andrei A. Tarkowski)

Tarkowskis erster im Ausland (Italien) gedrehter Film erzählt die Geschichte eines russischen Schriftstellers, Andrei Gortschakow, der auf den Spuren eines Komponisten aus seiner Heimat durch Italien reist, um dessen Biographie zu schreiben. Fern von Russland ist er mit dem Gefühl der „Nostalghia“ (der „russischen Seele“) – der Sehnsucht nach einer Heimat, deren Bilder man mit und in sich trägt – konfrontiert. Diese inneren Stimmungen fängt Tarkowski in Form von Landschaften und teils stehengebliebenen Bildern ein und führt von der Realität in die Erinnerung, von dort in einen Traum und zurück in die Realität.

Regie & Drehbuch: Andrei A. Tarkowski
Kamera: Giuseppe Lanci