Gemeinsame Wege mit Musik unterschiedlicher Kulturen gehen Jean-Guihen Queyras (2016 in Hall mit Bach), die Jugendfreunde des Cellisten, Keyvan & Bijan Brüder Chemirani (2011 zu Gast) und der griechische Künstler Sokratis Sinopoulos. Als Metapher dient Thrakien, eine Gegend der Balkanhalbinsel, die sich teilweise über die Türkei, Bulgarien und das heutige Griechenland erstreckte. Die Thraker waren ein Volk von Entdeckern, offen für die gegenseitige Befruchtung mit Vielen und Brücken zu anderen Kulturen. (Queyras) Es erklingen unter anderem klassisch persische, türkische und griechische Werke wie auch zeitgenössische Stücke Westeuropas. Eine unbeschreibliche Reise in verschiedene, ferne und doch verwandte Welten.

Jean-Guihen Queyras – Violoncello
Keyvan & Bijan Chemirani – Daf, Zarb
Sokratis Sinopoulos – Lyra