Wim Vandekeybus ist fasziniert von der Urkraft der Natur und uralten Mythen. In TrapTown begibt sich der belgische Choreograph in einen grenzenlosen und obskuren Kosmos der alten Seelen und entwickelt mit Hilfe von Tanz, Film, Text und Musik eine neue Mythologie. Auch in ihr sind die Urkonflikte vorherrschend, es wird versucht sich zu emanzipieren, was unmöglich erscheint. Vandekeybus führt uns in ein paralleles Universum – ohne Zeit und Raum. Die verschiedenen Kunstformen (Architektur, Musik, Tanz, Literatur und Film) vermischen sich und erzeugen eine neue Wahrnehmung. Unterstützt wird das Gesamtkunstwerk von Pieter De Buysser (Text),  Trixie Whitley und Phoenician Drive (Musik) sowie dem Architektenduo Gijs Van Vaerenbergh. Alle zusammen führen das Publikum in eine neue Heimat von Orakeln, Katharsis und Euphorie.

Ultima Vez: Maria Kolegova, Tanja Marín Friðjónsdóttir, Kristina Alleyne, Sadé Alleyne, Kit King, Flavio D’Andrea, Alexandros Anastasiadis, Mufutau Yusuf
Choreographie, Regie, Film: Wim Vandekeybus

Österreich-Premiere