Simplexity: Die Schönheit der Bewegung hat Thierry De Mey gemeinsam mit fünf Tänzern von Charleroi Danses, fünf Musikern des Ensemble intercontemporain (von Pierre Boulez gegründet) und dem Zentrum für Elektronische Musik (IRCAM) erarbeitet. In ihm lässt De Mey Genres verschmelzen: Musik, Tanz und Elektronik fließen ineinander. Tänzer und Musiker, Musik und Choreographie, Hören und Sehen werden eins. De Mey ist Komponist, Filmemacher und Choreograph. Seit Jahren arbeitet er u.a. mit Wim Vandekeybus zusammen. Das  Gesamtkunstwerk Simplexity deutet auf einen Wende- und Höhepunkt seiner Karriere hin, das eine neue Arbeitsphase eröffnet: atemberaubend und voller Abenteuer.

Österreichische Erstaufführung

Choreographie, Musik, Idee: Thierry De Mey
Ensemble intercontemporain, IRCAM, Charleroi Danses

Co-Produktion: Ensemble intercontemporain, Ircam/Les Spectacles vivants-Centre Pompidou, Kunstenfestivaldesarts, Théâtre de Liège, Ars Musica
Aide à l’écriture d’une œuvre musicale nouvelle originale du Ministère français de la Culture et de la Communication.