Liebes Publikum,

zwei arbeitsintensive und unvergessliche Wochen mit zahlreichen Veranstaltungen liegen hinter uns. Am Ostersonntag endete das 31. Osterfestival Tirol mit Maud Le Pladecs poetischer Choreographie Twenty-seven perspectives. Wunderbar sinnliche Momente: Zum ersten Mal spielten die jungen Musiker Elam Rotem und Jacob Lawrence gemeinsam. Das herausragende Ensemble Scherzi Musicali verzauberte das Publikum mit bewegenden Lamentationen. Intensiv berauschende Abende gestalteten das belgische Het Collectief unter der Leitung des Pioniers Reinbert de Leeuw, die beiden Klangzauberer Markus Hinterhäuser und Igor Levit sowie das gewaltige Tiroler Ensemble Windkraft. Zahlreiche österreichische Erstaufführungen im Bereich Tanz und Performance hinterließen tiefe Eindrücke: Wim Vandekeybus stellte zwei energiegeladene Stücke, bei denen große Emotionen im Mittelpunkt standen, vor. Ehsan Hemat und seine Tänzer zeigten ein bedrückendes Bild eines Überwachungsstaates und das italienische Künstlerkollektiv Motus erzählte bewegende Lebensgeschichten.

Wir bedanken uns bei den vielen Künstlern aus aller Welt, die den Weg nach Hall und Innsbruck gefunden haben, bei den unzähligen helfenden Händen, die dieses Festival erst möglich machen und natürlich bei Ihnen – unserem treuen Publikum.

Mit großer Vorfreude blicken wir bereits auf das Festival 2020, das von
27. März bis 12. April stattfindet.

Hannah Crepaz und Team