Das Freiburger ensemble recherche – seit den Anfängen des Osterfestival Tirol immer wieder zu Gast – lässt von verschiedenen Weltkulturen inspirierte Musik erklingen. Im Zentrum stehen Werke der koreanischen Komponistin Younghi Pagh-Paan, die sich immer wieder auf ihre Heimat bezieht: HANG-SANG IV, das ständig Wiederkehrende, das Weiße des Pinselstrichs, die fliegende Leere; Imaginärer Tanz einer Dichterin – über die koreanische Literatin Chohui, die durch die Shinson (göttliche Wesen mit magischen Kräften) die Grenzen der Wirklichkeit überschreitet; Dreisam-Nore, ein Lied (kor. Nore) über den Fluss Dreisam. Claude Viviers Cinq chansons pour percussion sind wiederum Nachklänge einer Indonesienreise mit den metallenen Stimmen javanischer Buckelgongs, balinesischer und alpiner Glockenspiele, japanischer Klangschalen und thailändischer Gongs. Ein Fest der Sinne.

ensemble recherche

 

Programm:

Younghi PAGH-PAAN (*1945)
Hang-Sang IV (2011)

Claude VIVIER (1948-1983)
Cinq chansons (1980)

Younghi PAGH-PAAN
Dreisam-Nore (1975)

Helena TULVE (*1972)
stream (2016)

Eduard DEMETZ (*1958)
Creeper (2007)

Samir ODEH-TAMIMI (*1970)
Barkal (2011)

Younghi PAGH-PAAN
Imaginärer Tanz einer Dichterin (2012)

Eine Produktion des Osterfestival Tirol.